5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

 Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

Erste Hinrunde in der EBEL geht zu Ende



Teilen auf facebook


Donnerstag, 12.Oktober 2017 - 16:06 - Am Freitag stehen vier Partien der elften Runde auf dem Programm, dabei treffen Zagreb und Bozen erstmals in der Erste Bank Eishockey Liga aufeinander. Das Duell zwischen Innsbruck und Wien beschließt dann am Samstag die erste Grunddurchgangs-Hinrunde.

Fr, 13.10.2017, 19:15: Dornbirn Bulldogs - EC-KAC
Referees: BERNEKER, M. NIKOLIC, Kaspar, Sparer

Während Dornbirn die letzten drei Liga-Partien verlor und ans Tabellenende rutschte, kehrte der KAC durch einen Heimsieg über Fehervar in die obere Tabellenhälfte zurück. Aufgrund einer 0:3-Niederlage in Zürich schieden die Klagenfurter am Mittwoch aus der Champions Hockey League aus. Dornbirn erzielte in jedem der vier Heimspiele mindestens drei Treffer, gewonnen wurde jedoch nur eine Partie.

In der vergangenen Saison entschieden die Rotjacken drei der vier direkten Duelle für sich, in seinen bisherigen vier Heimspielen gegen den KAC kam Dustin Sylvester auf ein Tor und vier Vorlagen.

Martin Grabher-Meier (Dornbirn Bulldogs): „Wir sind nicht zufrieden mit der Situation. Wir müssen es weiterhin schaffen, uns Chancen rauszuspielen und dann wird die Scheibe auch reinspringen. Wir müssen bereit sein und unser Spiel durchziehen. Kleinigkeiten entscheiden über Sieg und Niederlage.
Johannes Bischofberger (EC-KAC): „Es ist immer etwas Besonderes, in meiner Heimatstadt Dornbirn aufzulaufen, viele Verwandte und Freunde kommen zum Spiel. Für uns geht es darum, eine gute Reaktion auf das CHL-Aus am Mittwoch zu zeigen und den ersten Durchgang in der Erste Bank Eishockey Liga mit einer positiven Erfahrung abzuschließen. Die Bulldogs hatten zuletzt nicht viel Grund zu feiern, umso bissiger und ambitionierter erwarten wir sie. Unser Fokus liegt aber weniger auf dem Gegner als mehr auf uns selbst, denn es gibt einige Bereiche in unserem Spiel, in denen wir uns noch verbessern können.“

Ausfälle: Manuel Geier, Patrick Harand, Richie Regehr


Fr, 13.10.2017, 19:15: EHC Liwest Black Wings Linz - EC Red Bull Salzburg
Referees: KELLNER, K. NIKOLIC, Kontschieder, Verworner

Linz eroberte zuletzt mit einem Comeback-Sieg in Zagreb den dritten Tabellenrang zurück, mit elf Punkten aus den letzten fünf Spielen sind sie in dieser Zeit das zweitbeste Team hinter den Capitals. Während die Red Bulls in der Champions Hockey League den Aufstieg in die K.O.-Phase schafften, mussten sie sich in der Liga zwei Mal in Folge mit einem Tor Unterschied geschlagen geben. Die Salzburger gewannen vier von sechs Duellen in der vergangenen Saison, zwei davon auswärts. Linz hat derzeit das beste Penalty Killing, die Oberösterreicher kassierten erst vier Gegentore aus 39 Unterzahl-Situationen (89,2%). Brian Lebler traf in den letzten drei Spielen gegen die Red Bulls.

Mike Ouzas (EHC Liwest Black Wings Linz): „Wir haben uns in den letzten Spielen immer wieder verbessert. Das Team wächst immer enger zusammen und das ist in dieser Phase am Wichtigsten“.

Ausfälle: Andreas Kristler und Mario Altmann
Fraglich: Dan DaSilva
Raphael Herburger (EC Red Bull Salzburg): „Wir haben gestern einen Schritt in die richtige Richtung gesetzt. Darauf wollen wir aufbauen und diese Leistung auch in Linz abrufen. Zwar spielen wir dort auch gegen 5.000 Fans, aber auf diese Spiele freuen wir uns ganz besonders.“

Ausfälle: Matthias Trattnig und Dominique Heinrich


Fr, 13.10.2017, 19:15: Moser Medical Graz99ers - Fehervar AV 19
Referees: JENSEN, LEMELIN, Gatol, Grumsmen

Graz (0:3 in Znojmo) und Fehervar (1:3 in Klagenfurt) erlitten am letzten Spieltag Auswärtsniederlagen. Nach der Auftaktniederlage gegen Linz gewannen die 99ers ihre restlichen drei Heimpartien, nach einem Overtime-Sieg in Zagreb, verließen die Ungarn in der Fremde zuletzt vier Mal als Verlierer das Eis.

Während Fehervar bislang die wenigsten Tore aller Teams erzielte (20), kassierten die Grazer die meisten Gegentreffer (37). Oliver Setzinger verbuchte acht Punkte (ein Tor, sieben Vorlagen) in den letzten drei Spielen gegen Fehervar.

Doug Mason (Coach Moser Medical Graz99ers): „Es ist wichtig, dass wir kampfbereit und läuferisch bereit sind. Am Anfang der Saison gib es immer ein paar Sachen, an denen vermehrt gearbeitet werden muss.“

Benoit Laporte (Coach Fehervar AV19): „Wir dürfen auswärts nicht ein oder zwei Tore herschenken, das ist in Klagenfurt passiert. Wenn uns das passiert, haben wir keine Chance. Ich kenne Steve Walker sehr gut, seine Mannschaft spielt sehr diszipliniert und das Powerplay funktioniert gut. Zuletzt waren wir auswärts zu nervös und auch nicht aggressiv genug. Wir wollen in Graz unser Spiel aufziehen.“


Fr, 13.10.2017, 19:45: HCB Südtirol Alperia - KHL Medvescak Zagreb
Referees: BULOVEC, SMETANA, Pardatscher, Zgonc

Bozen beendete am Sonntag eine drei Spiele andauernde Niederlagenserie, Zagreb gewann fünf der letzten sieben Partien. Erstmals treffen Bozen und Zagreb in der Erste Bank Eishockey Liga aufeinander. Das einzige offizielle Match fand im Rahmen der ersten Runde des Europacups im Oktober 1990 statt (Endstand 4:4)

Mit Austin Smith (17 Punkte), Alex Petan und Mike Halmo (beide 14) führen gleich drei HCB-Cracks die Scorerwertung der Erste Bank Eishockey Liga an. Zagrebs Harri Tikkanen verbuchte in jedem der letzten vier Spiele eine Vorlage

Alex Petan (HCB Südtirol Alperia): „Wir gehen in jedes Match, als ob es sich um ein Playoff-Spiel handeln würde. Wir müssen in dieser heiklen Phase vorbereitet und konzentriert sein. Das Match in Salzburg war vom psychologischen Standpunkt äußerst wichtig, das Team hat hervorragend funktioniert: vom Tormann über die Verteidigung bis zu den Stürmern. Für uns ist es wichtig, dass beide Spiele des Wochenendes in der Eiswelle stattfinden, so können wir uns ohne lange Busfahrten voll und ganz auf das Eis konzentrieren.“

Connor Cameron (KHL Medvescak Zagreb): „Bozen ist sehr offesniv ausgerichtet, sie hatten schon einige Höhen und Tiefen. Sie sind aber auf jeden Fall gefährlich, wir müssen clever spielen. Sie können Tore schießen, es wird eine schwierige Aufgabe.”

Fraglich: Mike Boivin


Sa, 14.10.2017, 19:15: Vienna Capitals - HC TWK Innsbruck 'Die Haie'
Referees: JENSEN, PIRAGIC, Grumsmen, Nothegger

In der Champions Hockey League scheiterten die Capitals knapp am Aufstieg, in der Erste Bank Eishockey Liga halten sie nach sie neun Spielen beim Punktemaximum von 27 Zählern. Bei den viertplatzierten Innsbruckern wechselten sich Sieg und Niederlage in den letzten acht Partien stetig ab, zuletzt setzte es gegen Villach die erste Heimniederlage. Die Capitals haben die letzten acht Duelle mit den „Haien“ für sich entschieden.

Die Capitals verfügen über das mit Abstand beste Powerplay der Liga (15 Tore aus 38-Überzahlmöglichkeiten, 39,5%), der HCI hingegen über das schwächste (vier aus 51, 7,8%). Neuzugang Morten Poulsen steht vor seinem Debüt für die Innsbrucker.

Morten Poulsen (HC TWK Innsbruck): „Ich habe die Liga verfolgt und bin gut informiert. Wir haben eine starke Mannschaft und ich freue mich schon sehr auf dieses Wochenende und mein erstes Spiel für die Haie. Ich bin gekommen um erfolgreich zu sein“.

Fraglich: Lubomir Stach

Serge Aubin (Coach Vienna Capitals): „Die Champions Hockey League war wieder eine sehr große Herausforderung für uns. Wir haben uns mit unterschiedlichen Spielstilen auf einem wirklich hohen Niveau auseinandersetzen müssen. Meine Burschen haben die Bewährungsproben mit Bravour bestanden, obwohl wir auch in meiner zweiten Saison hier in Wien den Aufstieg in die K.O.-Phase verpasst haben.“

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/Erste Bank Liga