3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

G99 vs.BWL

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

photo_304216_20121102.jpg EXPA / Woldron

Grabner und die Rangers auf Formsuche



Teilen auf facebook


Mittwoch, 11.Oktober 2017 - 15:05 - Weiterhin nicht überzeugend bewegen sich die New York Rangers samt Michael Grabner durch die ersten Partien der NHL Saison. In der vergangenen Nacht gab es für die Broadway Blueshirts schon die dritte Niederlage im vierten Spiel - und das gegen verletzungsgeschwächte St. Louis Blues.

Das Heimspiel der New York Rangers gegen die St. Louis Blues war erst 15 Sekunden alt, da lagen Michael Grabner und seine Kollegen auch schon mit 0:1 in Rückstand. Ein denkbar schlechter Start, den die Blueshirts aber rasch egalisierten und in der 3. Minute das 1:1 erzielten. Die Freude darüber währte in einem insgesamt schwachen ersten Drittel nicht lange, St. Louis gelang noch vor der Pause die abermalige Führung und dieses 2:1 für die Gäste sollte sehr lange Bestand haben. Das lag auch daran, dass New York kaum Chancen kreierte und in der Offensive einfallslos agierte.

Das sollte sich im letzten Drittel ändern, denn plötzlich drückten die Rangers, schossen 16 Mal aufs Tor... und kassierten in der Schlussphase das entscheidende 1:3. "Keine Frage, in den ersten beiden Dritteln haben wir zu wenige Chancen herausgespielt", sagte Rangers Coach Alain Vigneault nach dem Match. "Im dritten Drittel haben wir denke ich viel mehr Energie und Willen eingesetzt. Wir haben mehr Zeit in ihrem Drittel verbracht, haben Chancen kriert, aber nichts getroffen."

Das führt dazu, dass Michael Grabner (15:03 Minuten Eiszeit, 2 Schüsse, -1) und seine Kollegen nach vier Spielen mit erst einem Sieg dastehen. Wenn man bedenkt, dass die Rangers drei dieser vier Partien vor eigenem Publikum absolviert haben ist die Ausbeute enttäuschend. "Mit all diesen frühen Heimspielen so früh in der Saison können diese Niederlagen im März oder April plötzlich wichtig werden", weiß auch Stürmer Rick Nash, dass man bei den Rangers schnell einen Weg zum Erfolg finden muss.

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf