5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

 Bridget Samuels

10:1! Chicago blamiert Titelverteidiger Pittsburgh



Teilen auf facebook


Freitag, 06.Oktober 2017 - 16:32 - Zwei Spiele haben die Pittsburgh Penguins in dieser Saison erst absolviert, aber nach dem Stanley Cup Sieg vor wenigen Monaten sind Sidney Crosby & Co. spätestens seit heute Nacht am Boden angekommen. In Chicago kassierte der Titelverteidiger eine gewaltige Watsche und ging mit 1:10 unter!

Es war ein typisches Back-to-Back Spiel: die Pittsburgh Penguins hatten erst am Vortag zu Hause gegen St. Louis nach Verlängerung verloren und waren nicht einmal 24 Stunden später gegen energetische Chicago Blackhawks auf verlorenem Posten. Die Pleite des Titelverteidigers stand schon nach dem ersten Drittel fest, als die Blackhawks mit 5:0 führten und das Match bereits gewonnen hatten. Den Pens blieb nur das Ehrentor im Mitteldrittel, das von Sidney Crosby eingeleitet wurde. Mehr war an diesem Abend aber nicht mehr drin, weil Pittsburgh zusehends mit den schwindenen Kräften zu kämpfen hatte und keine Gegenwehr zustande brachte. Torhüter Antti Niemi musste in seinem ersten Penguins Spiel nach nur 13 Schüssen und 4 Gegentoren früh vom Eis. Seit dem Jahr 1996 hat Pittsburgh nicht mehr so viele Gegentore kassiert, während Chicago das trefferreichste Match seit 1988 bejubeln konnte.

Hauchdünne Siege gab es an diesem zweiten Tag in der noch frischen NHL Saison für die Boston Bruins und Montreal, wobei die Habs gleich ihren Starstürmer Jonathan Drouin bejubelten, der im Penalty Schießen das 3:2 über Buffalo fixierte. Washington hingegen konnte sich einmal mehr auf Superstar Alexander Ovechkin verlassen. Der Russe brillierte nicht nur mit einem Hattrick, sondern traf gegen Ottawa auch noch im Penalty Schießen, welches die Capitals gewannen.

Die Detroit Red Wings setzten sich zum Auftakt der Saison zu Hause im neuen Stadion gegen Minnesota durch, während Anaheim gegen Arizona ganz knapp die Nase vorne hatte. Und Michael Raffl bekam zwar im zweiten Spiel binnen 24 Stunden etwas mehr Eiszeit als noch gestern (8:57 Minuten), konnte in Los Angeles aber keine Punkte bejubeln. Die Kings setzten sich mit 2:0 durch und machten damit ihrem neuen Trainer, John Stevens, ein perfektes Einstandsgeschenk.

In Calgary dreht sich unterdessen weiterhin alles um Jaromir Jagr. Er ist inzwischen ins Training der Flames eingestiegen und zeigte sich selbstkritisch. "Da war viel Tempo drin, das wird nicht einfach für mich", sagte der 45-Jährige nach einer laut ihm nicht besonders guten Einheit.

NHL Ergebnisse vom 5. Oktober 2017:
Boston Bruins - Nashville Predators 4:3
Buffalo Sabres - Montréal Canadiens 2:3 n.P.
New York Rangers - Colorado Avalanche 2:4
Ottawa Senators - Washington Capitals 4:5 n.P.
Detroit Red Wings - Minnesota Wild 4:2
Chicago Blackhawks - Pittsburgh Penguins 10:1
Anaheim Ducks - Arizona Coyotes 5:4
Los Angeles Kings - Philadelphia Flyers 2:0

passende Links:

nhl.com


Quelle:red/kf