3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

G99 vs.BWL

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

09.10.2016, Merkur Eisarena, Graz, AUT, EBEL, Moser Medical Graz 99ers vs EC KAC, 8. Runde, im Bild Thomas Pöck (#22, Moser Medical Graz 99ers) // during the Erste Bank Icehockey League 8th Round match between Moser Medical Graz 99ers and EC KAC at the Merkur Ice Arena, Graz, Austria on 2016/10/09, EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Erwin Scheriau EXPA/ Erwin Scheriau

Ex-NHL Crack Thomas Pöck wird Damen Trainer



Teilen auf facebook


Montag, 22.Mai 2017 - 6:51 - In der letzten Saison hat Thomas Pöck noch für die Graz 99ers in der Erste Bank Eishockey Liga gespielt, jetzt hängt der 35 Jahre alte Kärntner seine Schlittschuhe an den Nagel. Pöck wurde gestern vom Damenteam der Boston Pride als neuer Headcoach vorgestellt und beginnt damit ein neues Kapitel in seiner Karriere.

Nachdem Thomas Pöck im Jahr 2000 mit dem KAC Meister wurde wagte der gelernte Stürmer den Schritt nach Nordamerika. Dort ging er an die Universität von Massachusetts und wurde einer der beste Spieler im Collegeeishockey. Pöck lernte um, spielte Verteidiger und weckte schließlich das Interesse der NHL. Im Frühjahr 2004 debütierte Pöck für die New York Rangers und erzielte auch prompt sein erstes Tor in der besten Liga der Welt. Insgesamt schnürte er seine Schuhe 122 Mal in der NHL, es war aber die AHL, in der Pöck die meiste Zeit seiner Nordamerikajahre verbringen sollte. In der Saison 2009/10 folgte die Rückkehr nach Österreich, der Kärntner hatte inzwischen Familie in Nordamerika, spielte aber bei den Rapperswil Jona Lakers in der Schweiz. Nach zwei Jahren in der NLA folgte der Wechsel nach Schweden, danach versuchte es Pöck noch einmal in Amerika, der Sprung zurück in die NHL wollte jedoch nicht mehr gelingen.

Also ging es 2013 zurück zu seinem Stammverein, Rekordmeister KAC. Mit den Rotjacken verbrachte er die nächsten drei Jahre, bis er im vergangenen Sommer bei den Graz 99ers anheuerte. Der langjährige Nationalteamspieler kehrt nun in seine Wahlheimat, die USA, zurück und wird dort Trainer bei den Boston Pride in der NWHL. "Es ist großartig, dass ich wieder in der Region Boston bei meiner Familie zurück bin", so Pöck auf der Webseite der Liga. "Ich freue mich über das Privileg, diese talentierten Frauen zu trainieren und Teil einer herausragenden Franchise wie den Pride zu sein. Ich hatte die Möglichkeit, in 14 Jahren Profieishockey mit vielen exzellenten Trainern zusammenzuarbeiten und ich denke, dass ich den Spielerinnen viel anbieten kann. Zusammen werden wir hart arbeiten und versuchen, den Isobel Cup (Anmerk.: Meisterschaftstrophäe der NWHL) nach Bosten zurück zu holen."

Pöck ist nicht der erste Österreicher in der Damenliga, denn Janine Weber spielt bereits seit zwei Jahren bei den New York Riveters.



Quelle:red/kf